Elisabeth Teige

„Dass wir an dieses Ende glauben, liegt vor allem an Elisabeth Teige in der Rolle der Senta. Sie ist eine atemberaubende, dramatische Sopranistin. Eine echte Wagner-Stimme. Darüber hinaus hat sie eine beeindruckende Bühnenpräsenz und zeigt uns – den ganzen Abend über – eine Senta aus echtem Fleisch und Blut.“ 

Ob als berührende Elsa oder als Senta, der junge norwegische Sopran hat mit der strahlenden Höhe, der warmen Mittellage, der nötigen Tiefe und einer packender Interpretation das Publikum im Sturm erobert. Seit ihrem Debüt als Leonore in Fidelio an der Den Norske Opera & Ballett ist sie für diese Partie ein sehr gefragter Gast und wurde 2017/18 dafür an das Nationaltheater Mannheim und die Semperoper Dresden eingeladen. Ihr Debüt als Cio-Cio-San gab sie 2017 beim Sommerfestival Opera på Skäret in Kopparberg/Schweden und war im Februar 2018 die umjubelte Senta in der Neuinszenierung an der Bergen National Opera. Ein besonderer Höhepunkt der Saison 2018/19 war ihre erste Brünnhilde in Loriots ‚Der Ring an einem Abend‘. Weitere Debüts wie Irene (‚Rienzi‘) und Tosca folgten 2018/19 an der Deutschen Oper Berlin sowie am Nationaltheater Mannheim. In der Spielzeit 2019/20 debütierte sie als Turandot an der Deutschen Oper Berlin. Sie war eine umjubelte Cio-Cio-San in ihrer Heimatstadt Oslo und war eines der ersten Opfer des Shutdowns als Fidelio-Leonore in Prag, Hamburg und Dresden. Auch die Neuinszenierung von ;Der Fliegende Holländer‘ in Mannheim fiel Corona zum Opfer. Nun hoffen wir alle das die Vorstellungen dieser Oper im Frühahr 2021 an der Deutschen Oper Berlin stattfinden können. Im Februar 2020 gab sie ihr Debüt als Siegfried-Brünnhilde im Konzert mit dem Belgrade Philharmonic Orchestra und zeigte, dass hier eine Hochdramatische in skandinavischer Tradition kommt. Ihr Debüt als Isolde wird in 2021 folgen. Ihr Debüt auf dem „Grünen Hügel“ in Bayreuth wurde auf 2022 verschoben. Dort singt sie in der Neuinszenierung der Tetralogie bei den Bayreuther Festspielen 2020 als Gutrune. Im Herbst 2021 kehrt sie als Sieglinde an die Deutsche Oper Berlin in der Neuinszenierung der ‚Walküre‘ zurück.   2022 wird sie neben Stephen Gould an der Deutschen Oper Berlin als Venus und Elisabeth im Tannhäuser debütieren.

Am 30. Oktober 2020 ist sie Stargast beim Gedächniskonzert zum 125. Geburtstag von Kirsten Flagstad. 

www.elisabethteige.no

 

 

 

 

 

Not available!