Daniela Köhler

„Mit Frauenpower erscheint die junge Daniela Köhler, ein echter hochdramatischer Sopran, als Brünnhilde. Im ‚Walkürenritt‘ kommt sie mit kraftvollen, lauten ‚Hojotoho-Rufen‘ auf die Bühne. Sie ist der weibliche Höhepunkt an diesem Abend und die Einzige, die den Ring als Liebespfand in den Händen hält und ihn den Rheintöchtern übergibt.“

Daniela Köhler studierte Gesang in Stuttgart bei Prof. Julia Hamari und Prof. Bernhardt Jäger-Böhm, sowie an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Ingrid Haubold. Sie war Stipendiatin der Zonta Karlsruhe, des Lions Club Karlsruhe-Durlach und des Richard-Wagner-Verbands Baden-Baden. 2010 gewann sie den 1. Preis bei der International Vocal Competition in 's-Hertogenbosch, außerdem nahm sie an diversen Meisterkursen, zum Beispiel bei KS Brigitte Fassbaender und bei Stephen Gould im Sommer 2017 in Bayreuth teil. Von 2007 bis 2009 war die junge Sopranistin zunächst Mitglied am Opernstudio des Badischen Staatstheaters Karlsruhe und ist dem Haus seitdem sehr eng verbunden. 

Ihr Debüt als Helmwige in Die Walküre gab sie 2014 am Gran Teatre del Liceu Barcelona unter der Leitung von Josep Pons. Gastengagements in dieser Rolle an der Oper Leipzig und der Bayerischen Staatsoper unter der Leitung von Kirill Petrenko folgten. In der Saison 2017/18 sang sie erneut Helmwige in München und Leipzig und wurde in Leipzig als Sieglinde gefeiert. Ihr Repertoire umfasst außerdem Partien u.a. Leonore (Fidelio), Brünnhilde (Siegfried) Brünnhilde (Ring an einem Abend)  Julia (La Vestale) und Norma.

Bei den Bayreuther Festspielen 2018 war sie als Sieglinden-Cover engagiert und übernahm alle Brünnhilde-Partien in der Bayreuther Kinderoper ‚Der Ring des Nibelungen‘. In der Saison 2018/19 sang sie die Brünnhilde in Loriots Ring an einem Abend am Staatstheater Mainz, dem Aalto-Theater Essen sowie dem Nationaltheater Mannheim. Im Frühjahr 2019 war sie mit den Bayreuther Festspielen auf Tour in Abu Dhabi, wo sie Sieglinde in ‚Die Walküre‘ verkörperte unter der Regie von Katharina Wagner und der musikalischen Leitung von Markus Poschner. Im Frühjahr folgte dann in Leipzig ihr Aufsehen erregendes Debüt als Brünnhilde in ‚Siegfried‘ und im November präsentierte sie mit dem Orchestre National de Lille die anspruchsvolle Sopranpartie von Mahlers 8. 2019/20 kehrt sie nach Mainz als Brünnhilde in Loriots ‚Ring‘ zurück und singt in Chemnitz die Fidelio-Leonore, die Helmwige in der Neuinszenierung der ‚Walküre‘ in Madrid. Danach waren die Vorstellungen als Brünnhilde in Siegfried an der Oper Leipzig und am Theater Chemnitz geplant. Gestrichen wegen Corona.
Im Sommer sollte dann der Höhepunkt des Jahres 2020 folgen: In der Neuinszenierung der Tetralogie bei den Bayreuther Festspielen sollte  sie sich als Siegfried-Brünnhilde dem internationalen Wagner-Publikum vorstellen. Verschoben auf 2022 wegen Corona. Im Herbst sollte dann ihr Debüt als Tannhäuser-Elisabeth am Aalto-Theater Essen folgen. Auch das gestrichen – dafür debütierte sie mit großem Erfolg als Isolde in einer Kurzfassung von Tristan und Isolde am Aalto Theater. Premiere war Anfang Oktober 20.
Als Jungfer Leitmetzerin war sie in der Neuinszenierung vom ‚Rosenkavalier‘ der Staatsoper München im Frühjahr 21 zu erleben. Anschliessend folgte die Siegfried-Brünnhilde in Loriot’s Ring an einem Abend in Leipzig.
Im Mai 21 ist sie an der Seite von Stephen Gould Brünnhilde in einem Gala-Konzert mit Auszügen aus der Tetralogie zu Ehren des 80. Geburtstages von M° Taijiro Iimori in der Bunka Kaikan Hall in Tokio zu hören. Als Rosalinde in ‚Die Fledermaus‘ zeigt sie sich ganz nebenbei im Herbst in Chemnitz von ihrer komischen Seite.  Danach folgt Senta in der Neuinszenierung von 'Der fliegende Holländer' am Nationaltheater Mannheim. Die Premiere wurde Corona-edingt auf den April 2022 verschoben. Als Brünnhilde in Siegfried ist sie wieder an der Oper Leipzig im März und im Juli 2022 zu erleben. Dann folgt der Höhepunkt des Jahres 2022 Brünnhilde in Siegfried in der Neuinszenierung der Tetraglogie bei den Bayreuther Festpielen. Anschliessend folgt die Neuinszenierung von Tannhäuser am Aalto Theater in Essen. Dort singt sie Elisabeth.  

Daniela Köhler ist außerdem eine gefragte Konzertsängerin. Zu den Orchestern, mit denen sie konzertierte, gehören u. a. das Radio-Sinfonieorchester des SWR in Stuttgart sowie das Orchester des Mariinsky Theaters in St. Petersburg.
www.daniela-koehler-soprano.com

Not available!